Meine Rosen- Kommode

Es ist nicht so, daß ich untätig war, nur tue ich mich wirklich schwer damit, alles schriftlich und bildlich festzuhalten.

Schon lange wollte ich euch aber meine kleine Kommode vorstellen. Leider existiert kein Foto davon wie sie vorher ausgesehen hat. Es ist eine kleine Weichholzkommode. Die Türen und Schubladen waren sehr abgegriffen und zerkratzt. Abschleifen und neu ölen hätte vielleicht ein Profi geschafft, aber ich nicht, da die Türen nur aus sehr dünnem Holz bestehen. Ok , ein Loch hinein schleifen, das hätte auch ich geschafft 🙂

Dick nur mit Lack bestreichen wollte ich das zierliche Ding auch nicht, es hätte seinen Charme verloren. Also musste eine andere Lösung her. Trara..und hier ist sie nun, meine kleine Kommode.

Zunächst habe ich die Kommode in weiß lackiert, anschließend die Schubladen und Türen mit verschieden farbigen Stoffen „bezogen“.

kommode03Hierzu habe ich einfachen Kleister benutzt. nach dem trocknen habe ich die Stoffteile noch mal mit Klarlack überzogen…und siehe da….nun besitze ich eine kleine individuelle Kommode.

kommode03 kommode04

Nun muss ich auch keine Angst mehr haben, dass die Türen auseinander fallen, der Stoff und der Lack geben der Kommode nun genügend halt.

Jetzt freue ich mich doch, das ich es geschafft habe, dieses Bericht zu schreiben. Die Festtage stehen bevor und auch ihr habt bestimmt genug zu tun.

Ich wünsche Euch allen, wunderschöne Weihnachtstage, egal ob ihr sie mit der Familie oder der Auslebung Eurer Hobbys genießt und natürlich einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

Viele liebe Grüße
Kyris

 

Advertisements

Shorts mit Schnittmuster/ Upcycling

Nach wie vor bin ich davon begeistert, alte T-Shirts in Shorts zu verwandeln. Jetzt hatten wir hier mal ein paar wärmere Tage und die Shorts haben sich als sehr praktisch erwiesen. Deswegen hier die Anleitung und das Schnittmuster im pdf-Format zum download.

ΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩ

Nachdem Du das Schnittmuster heruntergeladen hast, kannst Du es ausdrucken. achte beim Drucken unbedingt darauf, dass Dein Drucker den Schnitt auf 100% ausdruckt (nicht skalieren!) Zum Vergleich habe ich ein Testquadrat eingezeichnet, es muss ausgedruckt 10 cm x 10 cm groß sein!

Sortiere die Blätter und klebe sie zusammen. Nun kannst Du  Dein Schnittmuster ausschneiden und auf den Stoff legen. Die Nahtzugabe ist bereits enthalten.

ΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩ

Meine Druckerpatrone ist nun fast leer, von den vielen Versuchen. Leider schaffe ich es nicht Euch eine schöne pdf zum download bereit zu stellen, beim umwandeln wird der Schnitt jedes mal verkleinert. 

Leider müsst Ihr die einzelnen Bilder herunterladen und ausdrucken, so müsste es klappen.

Das einzelne Bild bitte mit der rechten Maustaste anklicken “ Bild in neuem Tab öffnen“ anklicken und ausdrucken.

ΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩΩ

Anleitung:

Die zwei Schnittmuster-Teile jeweils auf ein altes Shirt legen. Der Stoff muss also doppelt liegen, stecke das Schnittmuster fest und schneide es entlang der Linie aus. Nun hast Du also zwei Vorderteile und zwei rückwärtige Teile.  Es erleichtert die Arbeit, wenn man die Vorlage genau an die untere Shirt Kante legt( sie sollen hinterher die untere Beinkante werden), sodass man diese nicht noch mal umnähen muss.

Anschließend wird jeweils ein Vorderteil, sowie ein rückwärtiges Teil an den äußeren Beinausschnitten zusammen genäht. Bitte stellt Eure Nähmaschine auf einen Zickzackstich ein. Ich habe die Stichlänge und Breite jeweils auf 2 mm gewählt.

Dann werden die Hosenteile ineinandergeschoben wobei auch die rechten Stoffseiten aufeinander liegen. Die Mittelnaht von der vorderen bis zur rückwärtigen oberen Kante nähen. Dabei müsst Ihr darauf achten, daß die inneren Beinnähte aufeinander liegen.

Den Hosenbund auf die gewünschte Breite nach innen einschlagen, nähen und am besten einen breiten weichen Gummizug einnähen. 

Auf diesem Beitrag könnt Ihr noch ein paar Bilder zur Anleitung finden, so wird einiges verständlicher. Bebilderte Anleitung. Nun wünsche ich Euch viel Spass beim nähen und hoffe, dass ich hier auch ein paar Eurer Kreationen zeigen darf.

Lieben Gruß Kyris

 06  05  04
short s2 s01

 

T-Shirts/ Upcycling

Regen, Regen, Regen !!!

Vielleicht erginge es euch wie mir, die gesamte Woche hat es nur geregnet und ich habe die Zeit zum entmisten meines Kleiderschranks benutzt. Es waren darunter auch eine Menge T-Shirts. Irgendwie fand ich es dann doch zu schade sie einfach alle zu entsorgen, habe das Netz durchwühlt und mich dann entschlossen kurze Pyjama Shorts daraus zu nähen.

Um das Schnittmuster zu erstellen, habe ich eine mir passende Short genommen und Vorder und Hinterteil auf Zeitungspapier umrissen, ausgeschnitten. Das Schnittmuster auf die alten Shirts gelegt und aus dem Stoff ausgeschnitten.

01

die Reste/ habe vergessen vorher ein Foto zu machen 🙂

 

Die Vorlage habe ich genau an die untere Shirt Kante gelegt ( sie sollen hinterher die untere Beinkante werden), sodass ich diese nicht noch mal nähen muss. Ich hoffe dies ist am Foto erkennbar.

03.

Anschließend werden jeweils ein Vorderteil sowie ein Rückteil rechts auf rechts an den Beinausschnitten
zusammengenäht.
 

02.

 

Dann werden die Hosenteile ineinandergeschoben wobei auch die rechten Stoffseiten aufeinander liegen. Die Mittelnaht von der vorderen bis zur rückwärtigen oberen Kante nähen. Dabei müsst Ihr darauf achten, daß die inneren Beinnähte aufeinander liegen.

Nun ist das Höschen schon fast fertig. Den Hosenbund auf die gewünschte Breite einschlagen, nähen und am besten einen breiten weichen Gummizug einnähen. 

04

 

 

Fertig!!!

 

 

 

 

05

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt bin ich schon fast traurig, dass ich keine ausrangierten Shirts mehr habe, denn sie sind wirklich flott zu nähen.

Lieben Gruß Kyris